Hallo Herbst

Nun lässt es sich langsam nicht mehr leugnen – der Sommer ist vorbei. Die Blätter färben sich, die Tage werden kürzer. Ich habe lange versucht, diese Tatsache zu ignorieren und bin tapfer weiter in Sandaletten und Bleistiftrock ins Büro gestöckelt, aber jetzt muss ich mir doch eingestehen, dass ich den Kampf gegen das Wetter verloren habe. Ich kapituliere. Deswegen habe ich mich heute wetterkonform eingepackt.

Versteht mich nicht falsch, der Herbst ist mit Abstand meine Lieblingsjahreszeit. Er hat einen ganz charakteristischen Geruch nach Laub, Kaminöfen und Kälte. Ich finde, in den Monaten Oktober bis Dezember herrscht eine ganz besondere Stimmung, die ich nur schwer beschreiben kann. Und ich liebe es, es mir mit einer Tasse heißer Schokolade und einem guten Buch eingewickelt in eine Decke auf der Couch bequem zu machen. Oder durch die Stadt zu schlendern und das vorweihnachtliche Treiben zu beobachten.

Aber so sehr ich den Herbst auch liebe, stylingtechnisch ist er leider ein wenig schwierig. Für den dicken Mantel und die gefütterten Stiefel ist es noch zu früh. Andererseits friert man sich im dünnen Blazer, Rock und Pumps den Arsch ab. In meinem heutigen Beispiel möchte ich euch daher meine Alternative für einen coolen Herbstlook vorstellen.

Die Boyfriend Jeans kombiniere ich lässig zur Lederjacke, grauem Pullover und kuscheligem Schal. Die ultrahohen Booties passen farblich perfekt zur Lederjacke. Diese hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist an einigen Stellen entsprechend abgewetzt, aber ich finde, das muss bei einer Lederjacke einfach so sein. Insgesamt finde ich dieses Outfit extrem cool, wenn auch wenig businesstauglich. Auch farblich passt es perfekt zur Jahreszeit.

IMG_5542

IMG_5601

IMG_5513

IMG_5569

IMG_5545

IMG_5578

IMG_5535

IMG_5554

IMG_5510

Tatjanas Outfit:

Lederjacke: Sluis Leder
Bluse: Esprit
Pullover: Colors of the world
Jeans: Calvin Klein
Schal: Seide-Kashmir-Mix, ein Mitbringsel aus Budapest
Schuhe: Rachel Zoe
Gürtel: Aigner

FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.