Vom Scheitel bis zur Sohle

Neulich bin ich seit langer Zeit mal wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit gefahren. Eigentlich könnte ich das ruhig häufiger tun, denn es kann manchmal sehr inspirierend sein, sich die unterschiedlichen Outfits der Frauen anzusehen, die auf dem Weg ins Büro oder die Uni sind. Mode wird auf der Straße gemacht, nicht auf dem Laufsteg. Man muss sich nur mal umschauen. Leider sieht man dabei allzu häufig auch, wie es nicht geht.

Und so erblickte ich auf dem S-Bahn Gleis etwas, das ich als absolutes No-Go bezeichnen würde. Auf den ersten Blick war es nicht zu erkennen, ich musste schon genauer hinsehen. Die Frau war etwa in meinem Alter und mindestens 20 cm größer, super Figur, schöne Haare. Sie trug eine dunkle, eng geschnittene 7/8 Hose, dazu eine weiße Schluppenbluse und einen dazu passenden Blazer mit Dreiviertelarm. Eigentlich ein tolles Businessoutfit. Am meisten haben mir aber die Schuhe gefallen, bordeaux-farbene Pumps aus Glattleder mit Pfennigabsätzen. Ein absoluter Hingucker. Und das tat ich auch.




Als die S-Bahn schließlich einfuhr und sich die Frau in Bewegung setzte, stach es mir dann ins Auge: Das weiße Preisschild auf der Schuhsohle. Und genau das ist das Problem. Viele Frauen denken, dass das, was sich auf der Sohle befindet, sowieso nicht gesehen werden kann. Man steht ja schließlich darauf. Falsch! Glaubt mir Ladys, man kann es sehr wohl sehen und zwar sowohl beim Sitzen als auch beim Gehen. Und es sieht furchtbar aus. Es kann das ganze Outfit ruinieren. Wie bei meiner Freundin auf Gleis 2.

Die meisten Frauen investieren eine Menge Zeit in die Planung ihrer Garderobe. Die Haare, das Make-Up, die Kleidung – alles muss perfekt und auf einander abgestimmt sein. Doch vielen von ihnen geht auf den letzten Zentimetern offenbar die Puste aus. Anders kann ich mir diese Stylingsünde nicht erklären. Denn der tollste Schuh sieht einfach grauenhaft aus, wenn an seiner Sohle ein Preisschild klebt – und das Gesamtpaket ist hin. An der schicken Bluse wird doch auch das Etikett entfernt, wieso hier nicht? Also Ladys, tut mir einen Gefallen, nehmt euch die zwei Minuten Zeit und macht das Klebezettelchen ab. Dann seid ihr auch tatsächlich vom Scheitel bis zur Sohle top gestylt.

FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.